Switch to the CitySwitch to the City

Jahresrückblick, Teil 2: Die Fan-Matches :: DFB

Was für ein Jahr! Die vergangenen zwölf Monate brachten Titel, Tore und Emotionen. Und der Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola war immer mit von der Partie. Nicht nur bei allen 17 Länderspielen der Nationalmannschaft des Jahres 2014 dabei. Zum Jahresende blicken auf die vielfältigen Aktivitäten des Fan Club in den vergangenen zwölf Monaten zurück. Heute im zweiten Teil: die Fan-Matches.

So viel gekickt wie in diesem Jahr haben die Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola noch nie. Ob im Sand von Itamaracá oder in der Kampfbahn Glückauf: Die Mitglieder waren immer am Ball und haben zum krönenden Jahresabschluss mit dem Rückenwind des Weltmeister-Titels sogar noch einen historischen Sieg eingefahren.

„Hat trotzdem Spaß gemacht“

Den ersten Anstoß des Jahres machte wie so oft die Sektion Mitteldeutschland mit ihrem SMD-Cup. Das Turnier in der Elbe-Ohre-Halle in Rogätz war dabei so etwas wie ein inoffizielles Länderturnier. Vor 150 Zuschauern siegte das Team Sachsen, vor dem Team Rheinland, das unter der Leitung von Fan Club-Betreuer Tom Roeder eigens aus dem Westen der Republik angereist war. Platz drei belegte das heimische Team von Sachsen-Anhalt vor Team Thüringen. Organisator und Fan Club-Betreuer Michael „Rogätzer“ Göhring war begeistert: „Es hat ungeheuren Spaß gemacht.“

Noch internationaler wurde es dann am 1. Juni. Vor dem Länderspiel gegen Kamerun in Mönchengladbach traf eine Fan Club-Auswahl im Hockeypark auf eine Auswahl kamerunischer Spieler aus dem ganzen Bundesgebiet, die von der Deutschen Kamerunhilfe ins Rennen geschickt worden war. Der Auftakt war noch verheißungsvoll, Fan Club-Mitglied Sascha Arand verwandelte einen Freistoß aus gut 20 Metern zum 1:0. Doch in der Folge drehten die Gäste auf, am Ende hieß es 1:5 und das Motto war wie schon häufiger: „Hat trotzdem Spaß gemacht.“

Auf Itamaraca und in Igarassu: Legendäre Spiele

Den längsten Einsatz unserer Mitglieder gab es sicherlich während der WM in Brasilien. Auf der eigens aufgepeppten Beach-Soccer-Anlage des Fan Club-Resorts auf Itamaracá wurde fast rund um die Uhr gekickt. Selbst Regen konnte einige Mitglieder nicht davon abhalten, den Sand umzupflügen. Zu schön war die Gelegenheit während der WM selbst gegen den Ball zu treten. Unter den Mitgliedern, die häufiger auf der Anlage des Hotels Orange Praia anzutreffen waren, war auch der Bruder eines späteren Weltmeisters: Timo Mertesacker.

Mertesackers Team gewann das Fan Club-Turnier und durfte die deutschen Farben ein paar Tage später beim Besuch des SOS-Kinderdorfs in Igarassu vertreten. Das Match zwischen dem Fan Club-Team und einer Auswahl heimischer Kinder ging als Wasserschlacht von Igarassu in die Geschichte ein. Die Gastgeber kamen in der Pfützenlandschaft besser zurecht und siegten mit 2:0.

Bilderbuch Finish: Erster Sieg gegen Irland

Deutlich bessere Platzverhältnisse gab es dann Mitte Oktober in Gelsenkirchen in der Kampfbahn Glückauf. Gegner waren mal wieder die Iren. Gegen das junge und hochmotivierte Team von der grünen Insel hatte es zuvor in Dublin und Köln zwei Klatschen gegeben. Als die Iren bereits nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gingen, schien alles seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Doch dann erwiesen sich die Gäste als sehr höflich und drehten die Partie durch zwei Eigentore selbst. Allerdings hatte die deutsche Offensive dafür gehörig Druck gemacht und legte noch zweimal selbst nach. Am Ende hieß es etwas überraschend 4:2 für die Männer in weiß und schwarz. „Die Nummer eins der Welt sind wird“, skandierten die deutschen Spieler daraufhin im Kabinengang. So ging das Fußballjahr 2014 nicht nur mit dem vierten WM-Titel, sondern auch mit dem ersten Sieg in einem Fan-Match gegen Irland zu Ende.

[ot]

Was für ein Jahr! Die vergangenen zwölf Monate brachten Titel, Tore und Emotionen. Und der Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola war immer mit von der Partie. Nicht nur bei allen 17 Länderspielen der Nationalmannschaft des Jahres 2014 dabei. Zum Jahresende blicken auf die vielfältigen Aktivitäten des Fan Club in den vergangenen zwölf Monaten zurück. Heute im zweiten Teil: die Fan-Matches.

So viel gekickt wie in diesem Jahr haben die Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola noch nie. Ob im Sand von Itamaracá oder in der Kampfbahn Glückauf: Die Mitglieder waren immer am Ball und haben zum krönenden Jahresabschluss mit dem Rückenwind des Weltmeister-Titels sogar noch einen historischen Sieg eingefahren.

„Hat trotzdem Spaß gemacht“

Den ersten Anstoß des Jahres machte wie so oft die Sektion Mitteldeutschland mit ihrem SMD-Cup. Das Turnier in der Elbe-Ohre-Halle in Rogätz war dabei so etwas wie ein inoffizielles Länderturnier. Vor 150 Zuschauern siegte das Team Sachsen, vor dem Team Rheinland, das unter der Leitung von Fan Club-Betreuer Tom Roeder eigens aus dem Westen der Republik angereist war. Platz drei belegte das heimische Team von Sachsen-Anhalt vor Team Thüringen. Organisator und Fan Club-Betreuer Michael „Rogätzer“ Göhring war begeistert: „Es hat ungeheuren Spaß gemacht.“

Noch internationaler wurde es dann am 1. Juni. Vor dem Länderspiel gegen Kamerun in Mönchengladbach traf eine Fan Club-Auswahl im Hockeypark auf eine Auswahl kamerunischer Spieler aus dem ganzen Bundesgebiet, die von der Deutschen Kamerunhilfe ins Rennen geschickt worden war. Der Auftakt war noch verheißungsvoll, Fan Club-Mitglied Sascha Arand verwandelte einen Freistoß aus gut 20 Metern zum 1:0. Doch in der Folge drehten die Gäste auf, am Ende hieß es 1:5 und das Motto war wie schon häufiger: „Hat trotzdem Spaß gemacht.“

Auf Itamaraca und in Igarassu: Legendäre Spiele

Den längsten Einsatz unserer Mitglieder gab es sicherlich während der WM in Brasilien. Auf der eigens aufgepeppten Beach-Soccer-Anlage des Fan Club-Resorts auf Itamaracá wurde fast rund um die Uhr gekickt. Selbst Regen konnte einige Mitglieder nicht davon abhalten, den Sand umzupflügen. Zu schön war die Gelegenheit während der WM selbst gegen den Ball zu treten. Unter den Mitgliedern, die häufiger auf der Anlage des Hotels Orange Praia anzutreffen waren, war auch der Bruder eines späteren Weltmeisters: Timo Mertesacker.

Mertesackers Team gewann das Fan Club-Turnier und durfte die deutschen Farben ein paar Tage später beim Besuch des SOS-Kinderdorfs in Igarassu vertreten. Das Match zwischen dem Fan Club-Team und einer Auswahl heimischer Kinder ging als Wasserschlacht von Igarassu in die Geschichte ein. Die Gastgeber kamen in der Pfützenlandschaft besser zurecht und siegten mit 2:0.

Bilderbuch Finish: Erster Sieg gegen Irland

Deutlich bessere Platzverhältnisse gab es dann Mitte Oktober in Gelsenkirchen in der Kampfbahn Glückauf. Gegner waren mal wieder die Iren. Gegen das junge und hochmotivierte Team von der grünen Insel hatte es zuvor in Dublin und Köln zwei Klatschen gegeben. Als die Iren bereits nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gingen, schien alles seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Doch dann erwiesen sich die Gäste als sehr höflich und drehten die Partie durch zwei Eigentore selbst. Allerdings hatte die deutsche Offensive dafür gehörig Druck gemacht und legte noch zweimal selbst nach. Am Ende hieß es etwas überraschend 4:2 für die Männer in weiß und schwarz. „Die Nummer eins der Welt sind wird“, skandierten die deutschen Spieler daraufhin im Kabinengang. So ging das Fußballjahr 2014 nicht nur mit dem vierten WM-Titel, sondern auch mit dem ersten Sieg in einem Fan-Match gegen Irland zu Ende.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/jahresrueckblick-teil-2-die-fan-matches-112834/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com